Seelsorge für Menschen unterwegs

Autobahnkirche Adelsried

Menschen sind aus vielfältigen und sehr unterschiedlichen Gründen unterwegs: Beruflich oder privat, auf dem Weg in den Urlaub, zurück von einem Praktikum oder auch aus religiösen Motiven. In Zeiten der Globalisierung ist Reisen selbstverständlich geworden und scheint ohne große Gefahren. Aber immer bleibt ein gewisses Risiko. Auch nimmt man bei den Reisen immer die eigenen Sorgen und Probleme mit.

Reisende brauchen seelsorgliche Hilfe und Unterstützung. Der Heiligen Stuhl hat daher den „Päpstlichen Rat der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs“ eingerichtet, der sich für alle Gruppen von Reisenden einsetzt, von Migranten, über Seeleute und Schausteller bis hin zu Flüchtlingen.

Nähere Informationen finden Sie hier

Autobahnkirche Adelsried, innen

In Deutschland werden diese vielfältigen Aufgabenfelder im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz von Herrn Diplom-Pädagogen Stefan Schohe, dem „Nationaldirektor für die Katholische Ausländerseelsorge“, und dem „Katholischen Auslandssekretariat“ betreut. Der Nationaldirektor kümmert sich um die Menschen, die in Deutschland unterwegs sind, schwerpunktmäßig um die ausländischen Katholiken, aber auch um die Seelsorge für Roma, Sinti und verwandte Gruppen, sowie um Circusleute und Schausteller.

Für die Seelsorge der deutschsprachigen Katholiken, die befristet oder auf Dauer im Ausland leben, ist das Katholische Auslandssekretariat zuständig.

Es kümmert sich darüber hinaus auch, gemeinsam mit der „Akademie Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge“, um Fragen der Verkehrssicherheit und der Autobahnkirchen.

Direkt zum Thema Autobahnkirchen